Wie können Sie sich auf eine Reise vorbereiten?

Sie müssen nicht auf Reisen verzichten, nur weil Ihr Kind an Hämophilie leidet. Eine sorgfältige Planung vor der Abreise ist wichtig, um im Notfall gerüstet zu sein. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können.

  • Rufen Sie Ihr Gerinnungs-/Hämophiliezentrum mindestens zwei Wochen vor Ihrer Abreise an, um Hilfe und Rat bezüglich Ihrer Reisepläne zu bekommen.
  • Finden Sie heraus, wo sich an Ihrem Reiseziel das nächste Gerinnungs-/Hämophiliezentrum befindet
  • Besorgen Sie sich einen vom Arzt / von der Ärztin Ihres Kindes unterschriebenen Reisebrief, in dem die Diagnose, das Faktorprodukt und die Dosierung Ihres Kindes angegeben sind, sowie Kontaktinformationen für seine/n Gerinnungs-/Hämophiliezentrums-Ärztin/-Arzt und KrankenpfelgekoordinatorIn. Bewahren Sie den Reisebrief für den Notfall immer bei Ihrem Kind auf.
  • Besprechen Sie mit dem Personal Ihres Gerinnungs-/Hämophiliezentrums die benötigten Behandlungsmittel und planen Sie rechtzeitig, um sicherzustellen, dass sie verfügbar sind und dass Sie alles dabei, was Sie brauchen.
  • Schließen Sie eine Reisekrankenversicherung ab, wenn Ihre Familie das Land verlässt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind einen Notfallausweis bei sich trägt.
  • Tragen Sie die Faktor-Therapie und die Versorgung Ihres Kindes immer im Handgepäck mit. Packen Sie sie niemals in „aufgegebenes“ Gepäck. Sie laufen Gefahr, Ihr Gepäck zu verlieren - und die Faktortherapie. Zudem kann das Faktorenkonzentrat auch durch die extremen Temperaturen im Gepäckraum beschädigt werden.




Autorinnen:

Louise Bedard, RN, Nurse Coordinator, Inherited Bleeding Disorder Clinic, Saint John Regional Hospital, Saint John, New Brunswick

Christine Keilback, Mutter von zwei Jungen mit Hämophilie, Geschäftsführerin der CHS Manitoba Chapter, Winnipeg, Manitoba

Pam Wilton, RN, Mutter von zwei erwachsenen Kindern, darunter eines mit Hämophilie, Präsidention der Canadian Hemophilia Society, London, Ontario

Übersetzter Auszug aus: `All About Hemophilia – A Guide for Families‘, © Canadian Hemophilia Society, 2010

Wir danken der `Hemophilia Society Canada‘ für die großzügige Genehmigung, das Buch einem deutschsprachigen Publikum zugänglich machen zu dürfen.

Übersetzung durch Yves Douma, Medical Writer der CRC GmbH, Duisburg