Können wir Synovitis und Arthritis bei unserem Kind vorbeugen?

Ja. Es ist viel einfacher, Gelenkschäden vorzubeugen, als sie zu behandeln, nachdem sie sich entwickelt haben. Die beste Möglichkeit, Gelenkschäden vorzubeugen, besteht darin, Blutungen in die Gelenke zu vermeiden. Dies geschieht mit der prophylaktischen Gerinnungsfaktor-Therapie. Der Gerinnungsfaktor kann gegeben werden, bevor tatsächlich Blutungen auftreten. Viele Kinder mit schwerer Hämophilie erhalten regelmäßig Faktorinfusionen. Menschen mit mittelschwerer Hämophilie spritzen sich manchma lFaktorkonzentrat, bevor Sie an sportlichen oder anderen Aktivitäten teilnehmen, welche die Gelenke belasten und Blutungen verursachen können.

Unser Sohn war gerade mal sieben Jahre alt, als eine Röntgenaufnahme schwere Gelenkschäden an seinem Zielgelenk zeigte. Die Gelenkschäden nahmen trotz seiner Gerinnungsfaktorprophylaxe zu. 

Selbst bei Prophylaxe gibt es keine Möglichkeit, alle Blutungen zu verhindern, insbesondere bei aktiven Kleinkindern. Das Polstern der Möbel mit Teppichboden und Schutzausrüstung wie Helm und Knieschoner kann dazu beitragen, Blutergüsse zu vermeiden und zu reduzieren. Gelenkblutungen werden jedoch fast immer durch eine Belastung - eine Verdrehung oder eine Verstauchung - des Gelenks verursacht.

Die zweitbeste Möglichkeit, Gelenkschäden zu vermeiden, besteht darin, jede neue Gelenkblutung sofort zu erkennen und zu behandeln. Bei sehr kleinen Kindern ist es oft schwierig festzustellen, ob eine Gelenkschwellung vorliegt. In den frühen Stadien einer Blutung können Sie jedoch feststellen, dass Ihr Kind sich weigert, einen Arm oder ein Bein zu benutzen, oder weint, wenn dieses Glied bewegt wird. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Gerinnungsfaktor angegeben wird, gibt es nur eine geringe Blutungs-Menge an Blutungen, die geheilt werden muss. Es ist auch wichtig, das Gelenk auszuruhen - dies bedeutet, dass Sie nach einer Knie- oder Knöchelblutung nicht mehr gehen, nach einer Ellbogenblutung nicht mehr kriechen und erst dann Sport treiben, wenn das Gelenk sich vollständig erholt hat.

Wenn die Blutung zu diesem Zeitpunkt nicht gestoppt wird, wird das Gelenk zunehmend schmerzhaft, wenn die Kapsel gedehnt wird. Das Beugen wird immer schwieriger. Die Haut über dem Gelenk fühlt sich warm an. Diese Anzeichen bedeuten, dass sich eine größere Menge an Blut im Gelenkraum befindet. Daher dauert es länger, bis das Gelenk sich wieder erholt hat. Das Gelenk ist dann einem höheren Risiko für wiederholte Blutungen ausgesetzt und könnte ein Zielgelenk werden. Möglicherweise sind mehrere Behandlungen mit Faktor sowie mehrere Tage oder Wochen Pause und Physiotherapie erforderlich, um die Beweglichkeit und Muskelkraft wiederherzustellen.

Der beste Weg, Gelenkschäden zu verhindern, ist, Blutungen in die Gelenke zu vermeiden. Der zweitbeste Weg, Gelenkschäden zu verhindern, ist, jedes neue Gelenkbluten sofort ZU ERKENNEN und ZU BEHANDELN.

Die Vorbeugung von Blutungen und die aggressive Behandlung aller neuen Blutungen trägt zur Vorbeugung von Synovitis und der Entwicklung von Zielgelenken bei. Eine aggressive Behandlung neuer Blutungen und von Synovitis sollte Arthritis vorbeugen.



AutorInnen:

Pamela Hilliard, B.Sc. (PT), Physiotherapist, Comprehensive Care Hemophilia Program, The Hospital for Sick Children, Toronto, Ontario

Kathy Mulder, B.P.T. Physiotherapist, Bleeding Disorders Program, Children’s Hospital, Winnipeg, Manitoba

Übersetzter Auszug aus: `All About Hemophilia – A Guide for Families‘, © Canadian Hemophilia Society, 2010

Wir danken der `Hemophilia Society Canada‘ für die großzügige Genehmigung, das Buch einem deutschsprachigen Publikum zugänglich machen zu dürfen.

Übersetzung durch Yves Douma, Medical Writer der CRC GmbH, Duisburg